Unser Angebot

Das Klinische Neurozentrum des USZ wird von den drei Kernkliniken Neurologie, Neuroradiologie und Neurochirurgie getragen. Es baut auf der grossen Tradition des UniversitätsSpitals Zürich, der Universität und der ETH Zürich auf den Gebieten der klinischen und Grundlagen-Neurowissenschaften auf. Gemeinsam mit dem Zentrum für Neurowissenschaften der Universität und ETH Zürich verfolgt es als Hauptziele, die translationale Forschung auf Exzellenzniveau weiterzuführen, die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit komplexen neurologischen Erkrankungen auf höchstem Kompetenzniveau anzubieten, die Nachwuchsförderung auszubauen und damit die universitär verankerten Zürcher Neurowissenschaften im Rahmen der hochspezialisierten Medizin in der Schweiz und im internationalen Umfeld führend zu positionieren. 

Über die Navigationsleiste finden Sie Informationen über die Schwerpunkte und Zentren. 

Neuroonkologie

Die Neuroonkologie stellt einen Schwerpunktbereich des Klinischen Neurozentrums dar. Die Diagnostik und Behandlung von Hirntumorerkrankungen stellen eine besondere Herausforderung dar. Sowohl an der Diagnostik - Neuropathologie, Neuroradiologie, Nuklearmedizin - als auch der Behandlung - Neurochirurgie, Radio-Onkologie, Neurologie, Internistische Onkologie - von Hirntumorerkrankungen sind zahlreiche Fachdisziplinen der modernen Medizin beteiligt. Es handelt sich somit um ein ausgesprochen interdisziplinäres Fachgebiet, das auf die exzellente Kooperation der verschiedenen Fachrichtungen angewiesen ist.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurologie.

Verantwortlicher Arzt
Prof. Dr. M. Weller
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurologie            
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. + 41 44 255 55 11
Fax + 41 44 255 43 80
neuroonkologie@usz.ch

Vaskuläre Neurowissenschaften

Die Erkennung, Einordnung und Behandlung von Gefässerkrankungen des Gehirns und Rückenmarks stellen einen Hauptschwerpunkt des Klinischen Neurozentrums USZ dar. Auf diesem Spezialgebiet verfügt das USZ über eine lange Tradition, die sich durch Pionierleistungen in der Diagnostik und Behandlung von komplexen Hirngefässerkrankungen mit den Methoden der Mikroneurochirurgie und der interventionellen Neuroradiologie kennzeichnet. Im interdisziplinären Kontext des Klinischen Neurozentrums USZ können die Patienten mit neurovaskulären Erkrankungen auf dem höchsten Qualitätsniveau der akademischen Medizin und  innovativen diagnostischen und therapeutischen Konzepten versorgt werden. Interdisziplinäre Therapien sind die Thrombektomie und intraarterielle Lyse bei akuten extra- und intrakraniellen Gefässverschlüssen, das chirurgische Anlegen eines Umgehungskreislaufs (Bypass), die Angioplastie und Stentimplantation und die Thrombendarterektomie bei Stenosen der extra- und intrakraniellen Gefässe, die dekompressive Kraniektomie, die chirurgische Behandlung intracerebraler Blutungen (Hämatomevakuation, Ventrikeldrainagen), die endovaskuläre und chirurgische Behandlung von Aneurysmata, arteriovenösen Malformationen und anderen Gefässmissbildungen, die interdisziplinäre Behandlung cerebraler Vaskulitiden, sowie extra- und intrakranieller Gefässdissektionen und Sinus- und Hirnvenenthrombosen.

Im Rahmen der Zuteilungsentscheide der interkantonalen Vereinbarung zur hochspezialisierten Medizin wurde das USZ als Schlaganfallzentrum/Stroke-Center anerkannt und im Januar 2014 durch die Swiss Federation of Clinical Neuro-Societies zertifiziert. Ein Stroke Center stellt die umfassende interdisziplinäre Versorgung von Patienten mit Schlaganfall sicher. Es arbeitet eng mit den Stroke Units in den regionalen Spitälern zusammen, um eine optimale Versorgung des Schlaganfalls für die gesamte Region zu sichern.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Schlaganfallzentrums..

Verantwortliche Ärzte

Prof. A. Luft
UniversitätsSpital Zürich
Leiter Schlaganfallzentrum
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Prof. A. Valavanis
UniversitätsSpital Zürich
Direktor Klinik für Neuroradiologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Prof. L. Regli
UniversitätsSpital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich

24h-Schlaganfalldienst (7 Tage die Woche):
Tel. +41 44 255 50 05
neurologie@usz.ch

Interdisziplinäres Zentrum für Schwindel und neurologische Sehstörungen

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen gehören zu den häufigsten neurologischen Symptomen überhaupt. Die Vielzahl der möglichen Ursachen erfordert eine Zusammenarbeit von Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen, um eine optimale Diagnostik und Therapie zu gewährleisten. Das interdisziplinäre Zentrum für Schwindel und Gleichgewichtsstörungen (iZSG) wird von Mitarbeitern der Klinik für Neurologie, der Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie, der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Institut für Physikalische Medizin betrieben. Ausserdem sind die apparativen Ressourcen des Vestibulo-Okulomotorischen Labors der Klinik für Neurologie und der Otoneurologischen Abteilung der Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie im Zentrum zusammengelegt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurologie.

Verantwortlicher Arzt
Prof. Dr. Dominik Straumann
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Telefon +41 44 255 55 50
dominik.straumann@usz.ch

Multiple Sklerose Zentrum

Das Multiple Sklerose Zentrum (MS Zentrum) des Universitätsspitals Zürich ist Teil der Klinik für Neurologie und eines der Zentren, die dem Klinischen Neurozentrum des USZ zugeordnet sind. Ziele des Multiple Sklerose Zentrums sind die optimale interdisziplinäre und interprofessionelle klinische Versorgung von Patienten mit Krankheiten aus dem Spektrum der Multiplen Sklerose und der Neuroimmunologie sowie die Vernetzung von Klinik und Forschung. Das Leistungsangebot des Multiple Sklerose Zentrums umfasst neben Diagnostik, Therapie und Diagnose-/Krankheitsverarbeitung Angehörigensupport, Zweitmeinungen sowie Lehre und Forschung. Hervorzuheben ist, dass zukünftig allen Patienten zusätzlich zur ärztlichen Sprechstunde die Betreuung in der MS- Pflegesprechstunde angeboten wird. Das Multiple Sklerose Zentrum arbeitet auf der Basis von Leistungsvereinbarungen und Kooperationsverträgen eng mit internen Partnern wie den Kliniken für Neuroradiologie, Augenheilkunde und Urologie zusammen und offeriert ein breites Aus- und Weiterbildungsangebot. Zusätzlich sucht das Multiple Sklerose Zentrum die Zusammenarbeit mit relevanten externen Partnern und anderen MS Zentren im In- und Ausland und richtet einmal im Jahr ein MS-Symposium aus.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurologie.

Verantwortlicher Arzt
Prof. Dr. R. Martin
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 11 25
Fax +41 44 255 88 64
roland.martin@usz.ch

Bewegungsstörungen

Das Gebiet der Bewegungsstörungen, zu dem insbesondere die Parkinson'sche Krankheit gehört, bildet einen Schwerpunkt des Klinischen Neurozentrums. Ein interdisziplinäres Team aus Neurologen und Neurochirurgen leitet in diesem Rahmen den HSM-Bereich "Tiefe Hirnstimulation". Der Schwerpunkt Bewegungsstörungen bietet eine breite Auswahl an Diagnostik und Therapie-Möglichkeiten an. Nebst medikamentösen Behandlungen stehen intrajenunale und subkutane Pumpentherapien, die tiefe Hirnstimulation und in ausgewählten Fällen der MR-gesteuerte fokussierte Ultraschall zur Verfügung.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurologie.

Verantwortlicher Arzt
Prof. Dr. med. Christian Baumann

UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurologie
Abteilung Parkinson und Bewegungsstörungen
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 55 11
Fax. +41 44 255 43 80
christian.baumann@usz.ch

Neuromuskuläre Krankheiten

Neuromuskuläre Krankheiten können Menschen in jedem Lebensalter treffen. Sie verlaufen oft chronisch und können zu Einschränkungen und verkürzter Lebenserwartung führen. Sowohl die Muskeln an sich (Myopathie) als auch die den Muskel versorgenden Nerven (Motoneuron-Erkrankung und andere Neuropathien) oder die Signalübertragung vom Nerv auf den Muskel (Myasthenie)  können im  Krankheitsfall betroffen sein. Patientinnen und Patienten leiden oft an rascher Ermüdung, Lähmung und Muskelschwund, manchmal auch an Schmerzen oder Veränderungen des Fühlens sowie Störungen der Atemfunktion.                        

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurologie.

Verantwortlicher Arzt
Prof. Dr. Hans-Heinrich Jung
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel.: +41 44 255 55 20
Fax: +41 44 255 43 80
hans.jung@usz.ch

Pflege in den Klinischen Neurowissenschaften

Pflege auf der neurologischen Bettenabteilung

Rehabilitative Pflege, wie auf der Stroke und Post Stroke Unit, werden nach Best Care und Best Practice durchgeführt nach dem Prinzip: Soviel wie nötig und so wenig wie möglich. Dies mit dem Ziel, die grösstmögliche Selbständigkeit des Patienten zu fördern oder zu erhalten.

Auf der neurologischen Bettenabteilung werden des weiteren Patienten verschiedener Lebensphasen, zu unterschiedlichen neurologischen Krankheitsbildern gepflegt und betreut. Auch bei diesen Patienten ist die enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen eine wichtige Voraussetzung für eine optimale Umsetzung des interdisziplinären Behandlungsplanes.

Akut und rehabilitive Pflege auf der Stroke und der Post Stroke Unit

Pflege nach Stroke beschreibt den pflegerischen Beitrag an der Versorgung von Menschen nach akutem Schlaganfall auf der Stroke und der Post Stroke Unit im USZ

Eine Besonderheit der Pflege von Patienten nach Schlaganfall auf einer Stroke Unit ist die Gleichzeitigkeit und Kombination von Akutpflege und rehabilitativer Pflege. Die Schwerpunkte verschieben sich mit dem Symptomverlauf des Patienten und verlaufen übergangslos von der Akutpflege mit Monitoring und Diagnostik hin zur rehabilitativen Pflege, welche insbesondere auf der Post Stroke Unit ausgeführt wird.

Der Fokus der Akutpflege ist neben der Behandlungspflege, den Assessments und den Prophylaxen, die Sicherung der vitalen Bedürfnisse und des Wohlbefindens der Patienten. Dazu gehören in der akuten Phase nach Schlaganfall insbesondere die umfassende Körperpflege, die Unterstützung bei Bewegung und Ausscheidung, sowie der Beziehungsaufbau zum Patienten und den Angehörigen. Im Zentrum der Beziehungsarbeit stehen der gegenseitige Aufbau von Vertrauen und dem Gefühl von Sicherheit.

Bei der rehabilitativen Pflege, insbesondere auf der Post Stroke Unit, werden Massnahmen durchgeführt, welche auf pflegerischem Fachwissen basieren und zur Rehabilitation, d.h. dem Wiedererlangen einer grösstmöglichen Funktionsfähigkeit und Selbständigkeit des Patienten beitragen. Um das Ziel der möglichst grossen Selbständigkeit zu erreichen, werden Patienten von Pflegefachpersonen im Training von Wahrnehmung, Orientierung, Bewegung, Schlucken etc. intensiv unterstützt, begleitet und angeleitet.

Beste Patientenergebnisse werden erreicht, wenn Patienten täglich über 24 Stunden rehabilitative Pflege erhalten sowie in intensiver Zusammenarbeit mit dem therapeutischen Team. Die rehabilitativen Pflegeinterventionen orientieren sich an den Prinzipien der Konzepte Bobath, Basale Stimulation und Kinaesthetics und basieren auf aktuellen Forschungsergebnissen z.B. zur frühen Mobilisation nach Schlaganfall.

Neurochirurgische Pflege

Die Pflege von Patienten mit neurochirurgischen Krankheitsbildern orientiert sich an der Definition der Professionellen Pflege USZ. Bei neurochirurgischen Patienten steht insbesondere die Erfassung der Ressourcen, des Unterstützungsbedarfs und der Bedürfnisse des Patienten und der Angehörigen im Zentrum. Bei der Pflege der Patienten wird das Augenmerk hauptsächlich darauf gelegt, die vorhandenen Ressourcen selbst schwerstbetroffener Patienten zu erfassen und durch gezielte pflegerische Interventionen zu aktivieren.

Bei der Pflege und Betreuung von Patienten mit der Diagnose Hirntumor wird durch das Pflegepersonal berücksichtigt, dass ein Hirntumor die Persönlichkeit verändern kann. Um dem umfassenden Betreuungs- und Pflegeansatz gerecht zu werden, klärt die Pflegefachperson bei Eintritt des Patienten seine Lebenssituation und die der Angehörigen mit Hilfe von Assessments- und Screening Instrumenten wie beispielsweise dem „Belastungsthermometers".

Patienten, welche an dieser unheilbaren Krankheit leiden, steht ein interdisziplinäres Betreuungsteam zur Verfügung, welches sich aus Pflege, multidisziplinären ärztlichen Diensten, psychoonkologischem Dienst und therapeutischen Diensten zusammensetzt.

Auskunft
UniversitätsSpital Zürich
Pflege Neuro-Kopf
Rämistrasse 100
8091 Zürich

 

Neuro-Pflege@usz.ch
Tel. +41 44 255 17 14

Verantwortliche Pflegekaderpersonen

Karsten Boden​Leitung Pflegedienst
​Sonia Borter
​Abteilungsleitung Haldenbach B, Neurologie
​Inge Lüssi-Gutmann
Abteilungsleitung Haldenbach C Neurologie
​Daniela Pfeifer-Stöhr
Abteilungsleitung Stroke Unit, Neurologie
​Cornelia Brunner
Gruppenleitung Post Stroke Unit, Neurologie
​Anita Lawson
Abteilungsleitung Nord 1 M, Neurochirurgie
​Pierina Jörger
Gruppenleitung Nord 1 N, Neurochirurgie


Fachverantwortliche Pflegeexpertin

Adelheid Berlepsch Valendas-Schreiner, Pflege Neuro-Kopf

Bildungsverantwortlicher
Detlef Schüler, Pflege Neuro-Kopf

Interdisziplinäres Zentrum für Schlafstörungen

Schlaf-Wach-Störungen gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen in der Schweiz. Das Zentrum für Schlafstörungen vereinigt Pneumologen, Psychiater und Neurologen, welche in der Patientenbetreuung eng zusammenarbeiten und das gesamte Spektrum an Diagnostik und Therapie anbieten. Unter der Leitung der Klinik für Neurologie besteht an der Universität Zürich ausserdem ein Klinischer Forschungsschwerpunkt "Sleep and Health", welcher die Grundlagen für ein besseres Verständnis von Schlaf, seinen Störungen und deren Behandelbarkeit erforscht.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurologie.

Verantwortlicher Arzt
Prof. Dr. med. Christian Baumann
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 55 11
Fax. +41 44 255 43 80
christian.baumann@usz.ch

Universitäres Zentrum für Epileptologie und Epilepsiechirurgie

Zwischen dem Klinischen Neurozentrum des UniversitätsSpitals Zürich und der Klink Lengg AG besteht eine enge Kooperation, die zum Ziel hat, den klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkt Epileptologie in Zürich als ein partnerschaftliches Zentrum  für die prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Behandlung der Epilepsie langfristig zu erhalten und auszubauen sowie einen gemeinsamen, überzeugenden Leistungsausweis im Bereich der hochspezialisierten Medizin (HSM) zu sichern.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Klinik für Neurochirurgie

Verantwortlicher Arzt
PD Dr. med. N. Krayenbühl
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Neurochirurgie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. + 41 44 255 37 90
Fax + 41 44 255 45 05            
direktion.nch@usz.ch