HSM-Projekte

Im Rahmen der zweiten Umsetzungsphase der Gesamtstrategie zur Hochspezialisierten Medizin hat der Regierungsrat des Kantons Zürich mit Beschluss Nr. 1141 vom 29. Oktober 2014 folgende zwei, vom Klinischen Neurozentrum gemeinsam mit dem Zentrum Neurowissenschaften Zürich beantragte, Projekte für die Periode 2015–2018 bewilligt:

Funktionelle Neurochirurgie und tiefe Hirnstimulation

(Federführung: UniversitätsSpital/ Klinisches Neurozentrum):

Die tiefe Hirnstimulation wird als Therapieform erwogen, wenn Bewegungsstörungen medikamentös nur ungenügend behandelt werden können. Mit dem Projekt sollen Indikatoren für Wirksamkeit und Nebenwirkungen identifiziert, systematische Studien zu neuen Indikationen erstellt sowie die Interventionstechnologie weiterentwickelt werden. Zürich soll damit zu einem international führenden Zentrum im Bereich der therapeutischen Neuromodulationen werden. Der pauschale Unterstützungseitrag von 800 T Fr. wird von der Bildungs- und der Gesundheitsdirektion getragen.

Innovative immunologische Therapieverfahren in der Neuro-Onkologie

(Federführung: UniversitätsSpital/ Klinisches Neurozentrum):

Die Neuro-Onkologie liegt an der Schnittstelle der beiden HSM-Schwerpunkte Neurowissenschaften und Onkologie. Mit dem Projekt sollen neue Therapieverfahren für nicht kurativ behandelbare Hirntumorerkrankungen über Zellkultur- und Tiermodelle systematisch entwickelt und klinisch getestet werden.

Der pauschale Unterstützungsbeitrag von 1‘480 Mio.Fr. wird von der Bildungs- und Gesundheitsdirektion gemeinsam getragen.

Diese Projekte werden gemeinsam mit dem Zentrum Neurowissenschaften Zürich durchgeführt.